TiB - Theater in Bewegung 

Grundausbildung Theaterpädagogik

Konzept & Struktur


Wahlseminare
Dozent*innen

„Das Theater (ist) eines der machtvollsten Bildungsmittel (...), die wir haben: ein Mittel, die eigene Person zu überschreiten, ein Mittel der Erkundung von Menschen und Schicksalen und ein Mittel der Gestaltung der so gewonnenen Einsicht“
Hartmut von Hentig (1996)


"Das Theater ist die tätige Reflexion des Menschen über sich selbst."
Novalis

TiB – eine berufsbegleitende, flexible Fort- und Ausbildung für verschiedene Interessen und Abschlüsse

Die Arbeit ist überwiegend praktisch orientiert und findet meist an Wochenenden statt.
Entsprechend Ihren Interessen und Berufsfeldern wählen Sie den Umfang der Fortbildung. Daher können die Anzahl der Seminare und der Preis variieren.

TiB - eine Fort- und Ausbildung von Profis für Profis

Die Teilnehmer*innen kommen aus den verschiedensten Arbeitsfeldern, jede*r ein Profi auf dem eigenen Gebiet. So findet ein anregender und lebendiger Austausch über die anzuwendenden Methoden statt.
Die Dozent*innen der Fortbildung haben alle jahrelange Erfahrung in eigener künstlerischer Praxis und in der Anleitung verschiedener Zielgruppen.

  • Konzept

    Als Theaterschule
    stellen wir in dieser Fortbildung zunächst
    die Entwicklung der eigenen Spieler- und Anleiterpersönlichkeit in den Vordergrund (Grundseminare)
    und geben darüber hinaus
    Einblicke in verschiedene Bereiche der theater- und tanzpädagogischen Arbeit (Wahlseminare).

    Die Arbeit in allen Seminaren der Fortbildung ist überwiegend praktisch orientiert.
    Es liegt das folgende methodisch-didaktische Konzept zugrunde:

    • Selber spielen: zur Erprobung der angebotenen Inhalte und ihrer Wirkungen auf die eigene Person; außerdem zur Stärkung motivierender Fähigkeiten durch den größeren eigenen Erfahrungshintergrund.
    • Zuschauen lernen: um sich das analytische Instrumentarium zur Beurteilung von Spielprozessen und Wirkungen anzueignen und die eigene Wahrnehmungsfähigkeit zu sensibilisieren.
    • Reflektieren: im Kolleg*innen-Austausch untereinander und mit den Fachdozent*innen das Erlernte und Erlebte auf die eigene pädagogische Zielgruppe hin beurteilen und bearbeiten.
    • Anleiten: sich innerhalb der Fortbildungsgruppe in der Anleitung von Theaterprozessen erproben, kritische Momente aus der Praxis beleuchten und in einer wertschätzenden Arbeitsatmosphäre Neues wagen.

  • Inhalte

    Die Grundseminare (Leitung: Ralf Höhne)
    dienen der Entwicklung der eigenen Spielfähigkeit und Anleiterpersönlichkeit in einer festen Gruppe.

    Hier arbeiten wir nach der Methode des integrativen Schauspieltrainings, das folgende Aspekte beinhaltet und miteinander verbindet:
    • Körpertraining, Atem- und Stimmarbeit
    • sinnliche Wahrnehmung und Vorstellungskraft
    • Präsenz, Emotionalität und Ausdruck
    • spontane Improvisation sowie Arbeit an der Wiederholbarkeit

     

    Inhaltliche Schwerpunkte in den Grundseminaren werden sein:
    • vertiefende Arbeit an darstellerischen Fähigkeiten und eigene Rollenarbeit; Unterstützung von Gruppenmitgliedern bei deren Figuren- und Rollenarbeit (Coaching);
    • dramaturgische und szenische Gesetzmäßigkeiten; Regie- und Inszenierungsaufgaben innerhalb der Fortbildungsgruppe;
    • Aufgreifen und Vertiefen ausgewählter Inhalte aus Wahlseminaren im Sinne einer Vernetzung der Themen und Methoden;
    • Erprobung und Reflektion verschiedener theaterpädagogischer Ansätze und Methoden; Überblick über ihre historischen und theoretischen Hintergründe;
    • weitere Erprobung und Ausbau der Leitungsfähigkeit in Übungen und selbst vorbereiteten Anleitungssequenzen („Freiraum“);
    • Beratung und Auswertung des eigenen externen theaterpädagogischen Projekts mit Fortbildungsleitung und Gruppe;
    • Einblicke in die Arbeitswelt: Hospitationen an Theatern, berufsspezifische Informationen (z.B. Selbstmanagement)

     

    Die Wahlseminare (Leitung: Gastdozent*innen)
    Zwischen den Grundseminaren liegen die speziellen Themen der Wahlseminare.

    Hier wird ein praktischer Einstieg bzw. eine Vertiefung in verschiedene Bereiche von Tanz- und Theaterarbeit angeboten.
    Die Teilnehmer*innen wählen aus den angebotenen Themen aus.
    Das Wahlsystem ermöglicht eine individuelle Auswahl und Schwerpunktbildung.

    Wahlseminare von TiB 2017 - 2019

  • Struktur und Zertifikate

    Die Arbeit findet an Wochenenden (meist Freitag Abend bis Sonntag Nachmittag) und in einigen Blockseminaren (meist Feiertags-Wochenende) statt.
    Sie gliedert sich in:

    • 9 – 13 Grundseminare* in einer festen Gruppe (Leitung: Ralf Höhne)
    Inhalte: Ausbau eigener spielerischer Fähigkeiten; Anleitungspraxis und Projektberatung; Erprobung theaterpädagogischer Methoden;

    • mehrere Wahlseminare* (Leitung: Gastdozent*innen) als Auswahl aus vielen Angeboten: Improvisation und Rolle, Masken- und Figurenspiel; Clown / Komik / Kabarett; Stimme und Rhythmus; Tanztheater und Performance; Zaubern und Tanz mit Kindern; Camera-Acting und Video-Einsatz; szenisches Schreiben und Schauspielmethoden; u.v.a.

    * Die Anzahl der Seminare richtet sich nach dem angestrebten zertifizierten Abschluss (s. unten).

     

    TiB – eine flexible Fort- und Ausbildung für verschiedene Berufsgruppen, Interessen und Abschlüsse:
    Sie ist in sich abgeschlossen und dauert ca. 2 Jahre. Entsprechend Ihren Interessen und Berufsfeldern wählen Sie den Umfang. Daher können die Anzahl der Seminare und der Preis variieren.

    • Weiterbildungszertifikat Darstellendes Spiel (Abschluss DS)
    TiB wird vom Land Niedersachsen / NLQ für diesen Abschluss anerkannt (Anerkennung in anderen Bundesländern auf Anfrage).
    Umfang der Fortbildung für diesen Abschluss:
    9 Grundseminare; mind. 6 Wahlseminare; 280 UStd gesamt
    Preis:
    2.565,- / 2.295,- (erm.); Ratenzahlung möglich (ca. 100,- € mtl.)

    • Grundlagenbildung Theaterpädagogik (Abschluss BuT)
    TuT ist Mitglied im Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) und wird dort als Bildungsinstitut empfohlen. TiB wird vom Bundesverband für diesen Abschluss anerkannt.
    Umfang der Ausbildung für diesen Abschluss:
    13 Grundseminare; mind. 14 Wahlseminare; 600 UStd gesamt.
    Preis:
    4.990,- / 4.470,- (erm.); Ratenzahlung möglich (ca. 180,- € mtl.)

    Hinweis für Seiteneinsteiger*innen: Anerkennung externer Module möglich!
    Weitere Fragen zu Voraussetzungen und den möglichen Abschlüssen beantworten wir auch gern unter hoehne@das-tut.de >

    Eine Beteiligung von Arbeitgebern / Arbeitsamt an den Kosten ist in bestimmten Fällen möglich. Beachten Sie auch unsere Finanzierungs-Tipps >

  • Abschluss

    Die Fortbildung schließt ab mit:
    • der Planung und Durchführung von Anleitungssequenzen;
    • der öffentlichen Aufführung von Arbeitsdemonstrationen und einer selbst erarbeiteten Szene;
    • Dokumentation und Auswertung eines eigenen, selbständig durchgeführten theaterpädagogischen Projektes.

    Die Teilnehmer*innen erhalten ein Abschlusszertifikat des TuT mit Beschreibung der Fortbildungsinhalte sowie weitere anerkannte Abschlüsse (s. oben).

Erzähltheater, Poetry Slam und Szenisches Schreiben
Bühnenbild und Video
Impro- und Playback-Theater
Maske und Körpersprache
Zaubern und Tanzen mit Kindern, ...
Schauspieltraining und Theatergeschichte
Figurenspiel, ... und vieles, vieles mehr - da fällt die Wahl manchmal schwer!